Home Der Verein Veranstaltungen Partner Impressum SYMPOSIUM 2007 Kontakt   
Sponsoren
Programm
Moderation Referate künstlerische Projekte Workshops
30.11. | 01.12.2007
Dipl.–Psych. Dr. Sigrun Fritz, *1961
Trainerin und Beraterin, Management Innovation Dresden (MID)
 
Kosten-Nutzen-Bewertung von Humankapital. Kann man „weiche“ Kennzahlen messen?
Ein innovativer Ansatz zur Kosten- Nutzens- Analyse von Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung wird anhand von Fallbeispielen vorgestellt und in Kleingruppen bearbeitet. Das Vorgehen ist von Methoden der Nutzensbewertung von Personalauswahlverfahren abgeleitet. Damit ist es möglich, häufig erhobene Kennzahlen aus Mitarbeiterbefragungen wie Arbeitszufriedenheit, Wohlbefinden u. a. mit ökonomischen Kennzahlen in Verbindung zu setzen und damit in moderne Controlling-Systeme zur Bewertung des Humankapitals einzubeziehen.
 
 
Dipl.–Math. Radko Zonsarow, *1966
Geschäftsführer, QN media pool, Leipzig
 
Wie ich Veränderungsprozesse in meinem Unternehmen erfolgreich gestalte
Der Workshop richtet sich an Führungskräfte, die in ihrer täglichen Arbeit direkt oder indirekt von Veränderungsprozessen betroffen sind oder solche gestalten müssen. Im Workshop werden Veränderungsprozesse anhand von Beispielen aus dem Teilnehmerkreis oder anhand bekannter Beispiele aus der Wirtschaft vorgestellt, diskutiert und analysiert. Dabei werden insbesondere die Erfolgs- und die Misserfolgsfaktoren betrachtet und verallgemeinert. Je nach Aktivität der Teilnehmer können im Workshop diese Faktoren auf Beispiele aus dem Teilnehmerkreis angewendet werden. Die Workshoprunde macht es möglich, verschiedene Perspektiven und Bezugsrahmen, die den Ausgang von Veränderungsprozessen bestimmen, transparent zu machen und die verschiedenen Ansichte in die Diskussion einzubringen. So können alle Teilnehmer neue Erkenntnisse für ihr Tagesgeschäft mitnehmen.
 
 
Dipl.-Ing. Architektin Sabine Soeder, *1966
Lichtraum Lichtplanung, Dresden
 
Licht im Alltag – Stressfaktor oder Ressource?
Künstliche Beleuchtung beeinflusst unser Leben in vielen Situationen, weil unsere „Wachzeiten“ nicht mehr an das Tageslicht gekoppelt sind. Obwohl uns künstliches Licht ständig umgibt, wird es nur selten wirklich bewusst eingesetzt und als Ressourcen genutzt. So sagt eine gleichmäßig helle Beleuchtung noch nichts darüber aus, ob das Licht wirklich auf die Flächen fällt, wo es gebraucht wird. Häufig erzeugen Leuchten unter flachen Winkeln eine starke Blendung. Dann wird das, was eigentlich gesehen werden soll, vom Gegenlicht überlagert und führt dadurch zu Stress im Betrachter.
Der Workshop gibt anhand von Beispielen zunächst eine Einführung in Licht und künstliche Beleuchtung. Auf was kommt es an, um einen Raum mit Licht so zu gestalten, das Licht zur Ressource wird?
 
 
Dipl.-Psych. Ulrich Soeder, *1963
Organisationsberater und Coach, Integral Development, Dresden
 
Persönlicher Wandel in erfolgreichen Unternehmen
In einer ganzheitlichen Sichtweise bedingen sich persönlicher Wandel, Innovation und der langfristige Unternehmenserfolg gegenseitig.
Dieser Workshop bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Gelegenheit, eigene Erfahrungen des persönlichen Wandels und dessen Einfluss auf den Unternehmenserfolg auf kreative Weise zu reflektieren und Bedingungen für positive Entwicklung zu identifizieren. Dazu gestalten die Teilnehmer während des Workshops eine Fotoserie, um ihre Sicht des Wandels zu formulieren und im Wortsinne sichtbar zu machen. Das Ziel des Workshops besteht darin, konkrete Handlungsoptionen für den persönlichen und organisatorischen Wandel zu entwerfen und Wege zu finden, sich dabei gegenseitig zu unterstützen.
 
 
Dipl.–Psych. Dr. Ilona Bürgel, * 1964
Ernährungscoach und Mentaltrainerin, Praxis Frau Dr. Ilona Bürgel, Dresden
 
Inspiration Stress
Ist Ihre Arbeit mehr als ein Job für Sie? Leisten und erreichen Sie gern etwas? Dann brauchen Sie Stress! Denn Stress löst eine Aktivierungsreaktion des Körpers aus. Drei Viertel der deutschen Manager geben an, dass ein gesundes Maß an Stress ihren Berufsalltag belebt. Andererseits sind insbesondere männliche Führungskräfte ab 40 einem erhöhten Infarktrisiko ausgesetzt und herz-kreislaufbedingte Erkrankungen führen mit großem Abstand die Todesfallstatistik an. Die zeitgemäße Lösung ist: Weg vom aussichtslosen Versuch, Stress zu beseitigen. Hin zur Inspiration durch Stress. Wandeln wir eine Gefahr in eine Herausforderung. Sie sind eingeladen, aus den Stressoren Ihres Alltags auf genussvolle Weise Katalysatoren für Energie, Erfolg und Gesundheit zu machen. Der praxisnahe Erlebnisworkshop für gesundheits- und erfolgsorientierte Stressliebhaber: Ausprobieren, Erleben, Einsetzen.
 
 
Niels Pfläging, *1971
Direktor, Beyond Budgeting Round Table (BBRT)
Präsident, Beratungshaus MetaManagement Group São Paulo
 
Führen mit flexiblen Zielen
 
 
 
Martin Keil, * 1968
Bildender Künstler, REINIGUNGSGESELLSCHAFT, Dresden
 
Projekt Lebenszeit
In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut präsentiert die REINIGUNGSGESELLSCHAFT ein interdisziplinäres Projekt im Themenkreis Stressfaktoren in Arbeits- und Lebenswelt. Im Rahmen der Zusammenarbeit wurden unter Verwendung von intelligenter Kleidung Langzeit-EKG's erstellt und mit den Tagesabläufen verschiedener Berufsgruppen visuell verknüpft.
Der Workshop bietet vertiefendes Wissen zu den Hintergründen und Erfahrungen der fachübergreifenden Zusammenarbeit und thematisiert die innovativen Potenziale, welche sich aus der Verknüpfung unterschiedlicher Fachgebiete wie z.B. Bildende Kunst und angewandte wissenschaftliche Forschung ergeben.
 
 
      Stimmungsbild (pdf)       TUD Universitätsjournal (pdf)       TUD Absolventenmagazin (pdf)       Wolf Lotter:
"Wenn ich Gesundheit und Politik höre"
   Vorträge und Präsentationen
PROGRAMM    FORUM